Der Bettelstudent

Operette in drei Akten von Friedrich Zell und Richard Genée
Musik von Carl Millöcker
PREMIERE
Sonntag | 17. März 2019 | 19.00 Uhr
Große Bühne

Es ist die Zeit, in der Kurfürst August der Starke auch König von Polen ist. Oberst Ollendorf, der sächsische Gouverneur in Krakau, kein Kind von Traurigkeit, wirbt beim Ball auf seine sehr direkte Art um die stolze polnische Komtesse Laura Nowalska. Als er sie dabei auf die Schulter küsst, schlägt sie ihm entrüstet mit dem Fächer ins Gesicht. Diese Blamage nimmt Ollendorf übel! Er sinnt auf Rache und hat auch schon eine Idee: Wissend, dass Lauras Mutter Gräfin Palmatica, die ihre Tochter bald verheiraten will, ebenso standesbewusst wie arm ist, will er Laura mit einem falschen Fürsten als möglichem Heiratskandidaten bekannt machen. Und bei einer Inspektion im Krakauer Gefängnis findet er den geeigneten Kandidaten für diese Rolle: Symon Rymanowicz, ein Bettelstudent, und dessen Freund Jan Janicki, der für die Rolle des Fürstenbegleiters auserkoren wird. Ollendorf verspricht den beiden die Freiheit und einen Batzen Geld, wenn sie das Spiel mitspielen.
Und sie spielen mit. So betritt bald darauf Symon als angeblich steinreicher Fürst Wybicki auf Brautschau in Begleitung seines angeblichenfürstlichen Sekretärs das gesellschaftliche Parkett Krakaus. Laura verliebt sich sofort in Symon, und ihre jüngere Schwester Bronislawa in Jan. Die Mama ist entzückt. Sehr schnell wird Verlobung gefeiert, und dann auch die Hochzeit von Laura und Symon. Aber noch während des Festes wird der Bräutigam als Hochstapler entlarvt. Der Skandal scheint perfekt, Ollendorfs Rache gelungen.
Aber bevor das Ende unglücklich werden kann, passieren natürlich Dinge, die in Ollendorfs Plan nicht vorgesehen waren: Symon und Jan zum Beispiel sind durchaus auch in ihre Verlobten verliebt, und mit Jan hat es so eine besondere Bewandtnis, von der auch Symon zunächst nichts weiß.


Carl Millöcker ist der Jüngste im Kreis der Komponisten der klassischen Wiener Operette, „Der Bettelstudent“ sein erfolgreichstes Werk. Nach der Uraufführung 1882 im Theater an der Wien wurde es zwei Monate lang jeden Abend gespielt und stand dann im Verlauf der nächsten zwei Jahre insgesamt 150 mal auf dem Spielplan.


Termine

Große Bühne
So17.03.2019 19.00 Uhr
Mi20.03.2019 19.30 Uhr
So24.03.2019 15.00 Uhr   Karten reservieren
Sa30.03.2019 19.30 Uhr   Karten reservieren
Fr05.04.2019 19.30 Uhr   Karten reservieren
So14.04.2019 19.00 Uhr   Karten reservieren
Mo22.04.2019 19.00 Uhr   Karten reservieren
Do25.04.2019 19.30 Uhr   Karten reservieren
Sa04.05.2019 19.30 Uhr   Karten reservieren
Kulturhaus Aue
Fr17.05.2019 19.30 Uhr

Inszenierungsteam

Inszenierung
Sabine Sterken
Musikalische Leitung
Dieter Klug
Bühne
Wolfgang Clausnitzer
Kostüme
Erika Lust
Choreographie
Sigrun Kressmann

Besetzung

Palmatica, Gräfin Nowalska
Bettina Corthy-Hildebrandt
Bronislawa – ihre Töchter
Anna Bineta Diouf
Oberst Ollendorf, Gouverneur von Krakau
László Varga
Symon Rymanowicz
André Riemer
Jan Janicki
Marcus Sandmann
Major von Wangenheim
Jason Lee
Rittmeister von Henrici
Jason-Nandor Tomory
Leutnant von Schweinitz
Matthias Stephan Hildebrandt
Kornett von Richthofen
Juliane Roscher-Zücker
Onuphrie, Diener im Hause Nowalska
Uwe Moule
Enterich, Gefängniswärter
Leander de Marel
Piffke, sein Gehilfe
Andreas Hirschböck
Puffke, sein Gehilfe
Paul Wiehe
Rej, Wirt
Thomas Wohlgemuth
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 110 | 199 | 381 LOGIN
Signet gruen Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.