Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



 

Hugo von Hofmannsthal: „Lucidor“

Figuren einer ungeschriebenen Komödie

Den Anfang der aktuellen Serie von Lesungen macht die Novelle „Lucidor“ von Hugo von Hofmannsthal. Der im Jahr 1910 entstandene Prosatext, der den rätselhaften Untertitel „Figuren einer ungeschriebenen Komödie“ trägt, erzählt eine ebenso ungewöhnliche wie hinreißende Liebesgeschichte:

Hugo von Hofmannsthals 1910 entstandene Novelle „Lucidor“ erzählt eine ebenso ungewöhnliche wie hinreißende Liebesgeschichte: Um das Jahr 1880 siedelt die von Geldsorgen geplagte Frau von Murska mit ihren beiden fast erwachsenen Kindern in die Wiener Innenstadt über. Ihr Sohn Lucidor ist scheu und so gut wie nie auf den Gesellschaften der Mutter zu sehen, doch ihre schöne Tochter Arabella hat bald Verehrer. Auch der junge, wohlhabende Wladimir ist – so glaubt er wenigstens – in die Arabella verliebt. Die zeigt sich abweisend. Doch Wladimir gibt nicht auf.

In seiner Novelle „Lucidor“, die zwanzig Jahre nach ihrer Entstehung zum Libretto für die Oper „Arabella“ von Richard Strauss werden sollte, hat Hugo von Hofmannsthal eine Geisteshaltung in Poesie verwandelt, die er als Charakteristikum seines Zeitalters erkannt hatte: „Aber das Wesen unserer Epoche ist Vieldeutigkeit und Unbestimmtheit. Sie kann nur auf Gleitendem ausruhen und ist sich bewußt, daß es Gleitendes ist, wo andere Generationen an das Feste glauben. Ein leiser chronischer Schwindel vibriert in ihr.“
 

 


Veranstaltungsorte und Kartenverkaufsstellen:

Villa Facius Lugau
Hohensteiner Straße 2
09385 Lugau/Erzgeb.
Telefon: 037295–900790

Bergmagazin Marienberg
Am Kaiserteich 3
09496 Marienberg
Telefon: 03735–66812919

Galerie der anderen Art Aue
Goethestraße 5
08280 Aue
Telefon: 0152–24901164

Kulturbahnhof Stollberg
Bahnhofstraße 2
09366 Stollberg/Erzgeb.
Telefon: 037296–939366

Alte Brauerei Annaberg-Buchholz
Geyersdorfer Straße 34
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733–4269868
E-Mail: info@altebrauerei-annaberg.de

 

Termine

Villa Facius Lugau
Mo09.11.2020 19.00 Uhr
Galerie der anderen Art Aue
Di10.11.2020 19.30 Uhr
Alte Brauerei Annaberg-Buchholz
Mi25.11.2020 20.00 Uhr
Bergmagazin Marienberg
Do26.11.2020 19.30 Uhr
Kulturbahnhof Stollberg
So29.11.2020 15.00 Uhr

BESETZUNG

Asia Schreiter – Künstlerische Ltg.
Ingolf Huhn – Lesung
Friedhelm Peters – Harfe
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 474 | 200 | 3790 LOGIN
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen als regional bedeutsame Einrichtung.